(Quelle: passio.at)
Emmaus – Geschichte eines L(i)ebenden

Unter diesem Motto findet vom 26. Mai bis 10. Juli 2022 die Neuinszenierung der Passionsspiele St. Margarethen statt. Alle fünf Jahre sind rund 500 ehrenamtliche Laiendarsteller und Helfer mit großem Einsatz und voller Leidenschaft bei den Aufführungen dabei. Mit dieser Geschichte wird der christliche Glaube in die unterschiedlichen Zeiten hineingesprochen.

Jede Zeit hat ihre eigenen Fragen und Antworten. Darum braucht es immer wieder neue Ansätze in der Interpretation der altehrwürdigen Geschichte Jesu. Die Passionsspiele von St. Margarethen, die es seit 1926 gibt, wollen mit der Zeit gehen. Mit einem neuen Text, einer neuen Bühne und einem neuen Regisseur stößt man die Tür für eine ansprechende Verbindung von Historie und persönlicher Betroffenheit auf. Und das alles in der überwältigenden Szenerie des Steinbruchs von St. Margarethen!

Im Jahr 2005 wurde sTeTo-music mit der Neugestaltung der Bühnenmusik beauftragt. Im Frühjahr 2006 wurde die neue Musik mit SängerInnen und MusikerInnen aus St. Margarethen und Umgebung aufgenommen.

Durch die Neuinszenierung im Jahr 2011 durch Robert Herzl musste auch die Musik entsprechend angepasst werden. Rund 20 neue Tracks entstanden, darunter beliebte Lieder wie das Ave Maria.

Für das Passionsspiel 2022 wurde die Musik grundlegend erneuert und nach den Wünschen von Regisseur Alexander M. Wessely an die Neuinszenierung angepasst. Einige Stücke werden in anderer Frm verwendet, einige wandern in das Archiv…



Trailer 2022
CD 2016
Proben im Haus Bethanien
Vorbereitungen Technik

Tempelsturm
Ave Maria
Lazarus
Finale